Aktuell

Aktuell

Ausstellungen und weiteres

Coaching

Coaching

Coaching

Malen

Malen

Agnes Meyer malt intuitiv mit Acryl, Pastellkreiden, Kohle-Rötel-Grafitstift.

Kontakt

Kontakt

Kontaktieren Sie mich hier!

Was ist Schmerz?

Neben der unangenehmen Empfindungen ist Schmerz nur der natürliche Weg Ihres Körpers, Sie zu informieren, dass etwas in Ihrem Leben nicht gut läuft. Ein Wunsch nach Behandlung hat und die Richtung geändert werden muss. Jeder Schmerz, wie klein auch immer, muss nicht unterdrückt werden. Es  ist lebenswichtig, dass Schmerz behoben wird, bevor er zu ernsten Erkrankungen oder Tod führt. Er ist eine Warnung, ein unangenehmes, notwendiges Symptom, dem vollständig entsprochen und es gelöst werden soll. Schmerz ist unangenehm, er beeinflusst jeden Aspekt unseres Lebens. Er macht es uns schwer, mit ihm zu Recht zu kommen. Er entstellt unser Aussehen, Persönlichkeit und Beziehungen, Fitness, Lebenstauglichkeit, Gesundheit und sogar unser Gedeihen und Wohlstand. Wenn der Schmerz dauerhaft in Ihrem Bewusstsein ist, kann er ihre Schöpfungskraft beim Erreichen Ihrer Erfolge, auch der finanziellen, beschränken. Das Gegenteil ist aber genauso wahr. Wenn unsere Beziehungen, Fitness, Gesundheit und Wohlstand nicht nach unserem Geschmack sind, können wir deswegen Schmerz entwickeln.

Egal, ob Sie es sich eingestehen oder nicht, Schmerz kann Sie furchtsam machen, bezüglich dessen, was Sie in der Gegenwart erleben, Bezüglich Erinnerungen an die Vergangenheit, sowie bei Ihren Erwartungen bezogen auf die eigene Zukunft. Vielleicht haben Sie eine Angst vor Schmerzen, aber es ist wahrscheinlicher, dass Sie wirklich fürchten, nicht genug zu leiden, gemeinsam mit dem Rest der Menschheit und Ihrer Vorfahrenlinie, welche diesen Schmerz ins Leben riefen. Oft ziehen Leute Ereignisse in ihr Leben, um Ihnen Gründe für Schmerzerleben zu geben. Das Bedürfnis nach Leid kann durch Schuld oder Trauer verursacht sein oder eine kosmische (im Sinne vom übergeordneten Gesamtsystem) Schuld, wobei wir nichtbewusst fühlen, dass wir diese tragen. Den meisten Menschen ist es absolut unbewusst wie stark dieser Typ von kollektiven und unbewussten Einflüssen auf ihr tägliches Wohlbefinden einwirkt.

Depressionen, Kummer, Traurigkeit, Tränen und Leiden, verursacht durch zurückliegende Traumen, Krankheiten, Einschränkungen, Phobien, Aengste und eine Menge anderer negativer Emotionen können ebenfalls Schmerz erzeugen.

Der Schmerz hat keine Logik. Er kann nicht logisch aufgelöst werden. Schmerz ist nicht immer durch Verletzungen, Krankheit oder die Quetschung von Nerven verursacht. Oft gibt es keinen Grund für Schmerz, ausser den Gründen, die wir selbst erzeugten. Wir beschuldigen oft eine nahe liegende, offensichtliche Tätigkeit, Verursacher des Schmerzes oder des Krankheitsprozesses zu sein und denken, es gäbe eine Beziehung oder zumindest  einen losen Zusammenhang zwischen beiden.

Wir sind so sehr daran gewöhnt über Ursachen und Wirkung nach zu denken, dass wir uns nicht die Mühe machen, hinter diese Zwischenprodukte zu schauen.

Krankheiten und Verletzungen können zu Schmerz führen, aber Schmerz kann genauso zu Krankheiten und Verletzungen führen. Verletzungen können zu Krankheiten führen, genauso wie Krankheiten zu Verletzungen führen können. Es gibt keine endgültigen, schablonenhaften Regeln für das, was als die erste Inititalurschache kommt.

Schmerz wurde immer als Symptom von Krankheit oder Verletzung betrachtet. Allerdings, muss er nicht immer in physikalischer Krankheit oder Verletzung begründet sein. Wenn die Ursache(n) des Schmerz, der mit der Krankheit oder Verletzung verbunden ist, genau lokalisiert und gelöst wurde, ist die Krankheit oder Verletzung ebenfalls gelöst.

Wenn Sie lange genug leiden, kann es ebenfalls zu Krankheit und Verletzung führen. Schmerz kann die Vorstufe ernster Erkrankung und entkräftender Verletzungen werden. Die Yuenmethode betrachtet Schmerz als Symptom eines Leiden, nicht als das Leiden selbst.

Eine solche Betrachtungsweise ist nicht überall akzeptiert. Die meisten Leute glauben nicht, dass Schmerz zu Krankheiten führt. Hingegen akzeptieren sie aber, das Krankheiten Schmerz verursachen. Gleichzeitig, bedenken Sie, lieber Leser bitte, dass die meisten Leute wiederum auch akzeptieren, dass Stress die Hauptursache für zahllose Erkrankungen ist. Schmerz ist, gelinde gesagt, sehr stressig.

Oft taucht Schmerz dazu auf, um ihn einmal wahrzunehmen, und um dann mit ihm durch zu sein. Der Schmerz wurde vielleicht fortlaufend von unseren eigenen Abwehrmechanismen unterdrückt oder weggedrückt. Der Schmerz ist bereits unbewusst in uns, und wartet auf einen Auslösermechanismus, um ihn an die Oberfläche zu unserem bewussten Verstand zu bringen. Schmerz kann auch von ausserhalb zu unserem physikalischen Körper kommen.

Es gibt immer multiple Ursachen und Schichten von Ursachen des Schmerzes. Es gibt niemals nur den einen Grund. Normalerweise ist eine Kombination von mehreren Faktoren dem Schmerz zuzurechnen. Schmerz kann das Resultat von zahlreichen Traumen, Krankheit, Einschränkungen, Phobien, Ängsten, Schuld oder Trauer sind, genauso die Folge anderer negativer Emotionen. Diese Einflüsse sind alle in der Mehrzahl. Ein einmaliges Trauma ist niemals verantwortlich für Schmerzen. Genauso, wie es niemals eine Einzelkrankheit gibt, die Schmerz verursacht.

 

Schmerz ist ursächlich schwer fassbar, benennbar und flüchtig

Wir wissen nicht genau, wann wir uns den Schmerz aneignen. Wir neigen dazu, in den letzten Ereignissen ode Aktionen, nach den dafür verantwortlichen Ursachen zu suchen. Sogar wenn wir genau bestimmen können, was wir dann für die wahre Ursache halten, wird es dies wahrscheinlich nicht sein.

Wir denken immer, es sei diese letzte Aktion, das letzte Hochheben, das letzte Überdehnen, die plötzliche Bewegung oder der letzte Unfall sei verantwortlich für unseren Schmerz. Es ist schwer für unseren Verstand zu verstehen, das die Aktionen, die die schmerzvollen Empfindungen hervorbrachten, bereits zuvor in unserem Körper und Geist  deponiert/ hinterlegt waren. Und das aus anderen Zeiten und Orten, die lange vergessen in unserem Unbewussten liegen.